WDRprint Oktober/2017

34 LIGALI 1,3 Millionen Fußballfans hören samstags »WDR 2 Liga Live« mit der legendären ARD- Bundesliga-Konferenz. Seit ihrer Premiere vor 65 Jahren hat sie nichts von ihrer Faszination verloren. Wir schauten hinter die Kulissen – mit einer kleinenWDRprint-Schaltkonferenz. Ein Samstag ohne »WDR 2 Liga Live« kann sich vermutlich kein hartgesottener Fußball-Fan vorstellen: 1,3 Millionen Hörer schalten imSchnitt regelmäßig ein. Diese ungebrochene Liebe zur Sendung besteht schon seit 65 Jahren: Damals, am 21. September 1952, leitete Herbert Zimmermann die erste Live-Fußball-Konfe- renzschaltung im ARD-Hörfunk. „Alle Spiele der Oberliga Nord auf Ultrakurzwelle Nord undMittelwelle“ kündigte der legendäre Reporter an, der zwei Jahre später das WM-Finale 1954 für den Hörfunk kommentierte. Von 1963 bis 1988 moderierte dann Kurt Brumme als Leiter des WDR-Hörfunk-Sports den Samstags-Hit »Sport und Musik«. Nach Brumme folgte Dietmar Schott, ehe 2002 Sven Pistor »WDR 2 Liga Live« übernahm. Am 9. September, dem dritten Spieltag, wollten wir es wis- sen: Wie sieht es hinter den Kulissen der legendären „Schalt- konferenz“ aus? WDR print schickte Christian Schyma (Text) und Klaus Görgen (Fotos) zu Armin Lehmann ins Stadion nach Mönchengladbach, Heiko Schlierenkamp (Text) und BerndMau- rer (Fotos) zu Sven Pistor ins Kölner WDR 2-Studio und Katrin Pokahr (Text) und Thomas Brill (Fotos) zu Perjan Wirges in den Kölner Hörfunkschaltraum. 13.13 Uhr. Ü-Wagen-Standplatz vor dem Borussia-Park. „Und? Läuft alles bei euch?“ »Liga ive«-Reporter Armin Lehmann ist heute früh dran. „Natürlich“, nickt Techniker Norbert Göbbels. Die Kabel sind gezogen, die Leitung zum Hörfunkschaltraum in Köln steht. Auch redaktionell ist alles fix. WDR-Reporter Marc Eschweiler bedient heute sämtliche ARD-Hörfunkanstalten, Kollege Ulli Schäfer kümmert sich um die Interviews. Zeit fürs Mittagessen, im Presseraum gibt‘s Spätzle mit Gulasch. 13.15 Uhr. Hörfunkschaltraum, Köln. Mit einer Leitung nach Mönchengladbach stimmt irgendetwas nicht. Toningenieurin Perjan Wirges beschließt, eine Havarieleitung aufzubauen: „Die Gefahr, dass die Leitung während des Spiels abbrechen könnte, ist zu groß.“ Aus der Ruhe bringt sie das nicht: „Wir haben genug Zeit, um alles zu korrigieren.“ Sie stellt eine neue Verbindung zu einemanderenCodec, einemLeitungsgerät, inMönchengladbach her und dann zur Sicherheit noch eine zu einem anderen Gerät. 13.45 Uhr. »WDR 2 Liga Live«-Studio in den Kölner WDR Arkaden. Sven Pistor trinkt einen Schluck Cola. Noch fast zwei Ein Samstag bei

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=