WDRprint November 2017

16 Umwelt „Für mich ist das der größte Skandal der Menschheitsgeschichte“, sagt Carroll Muffett, Vorsitzender des Center for Inter- national Environmental Law in Washing- ton. Die nichtstaatliche Organisation veröffentlichte Dokumente, die belegen: Firmen der Ölindustrie wussten schon seit 1957, dass das Verbrennen fossiler Brenn- stoffe das Klima verändert – eigene, geheim gehaltene Studien hatten das ergeben. „Wir hätten schon vor 30 Jahren etwas gegen den Klimawandel tun können“, gestand auch der Geophysiker Edward Garvey, der von 1978 bis 1983 für Exxon arbeitete, dem WDR. Stattdessen, so Muffett, finanzier- ten sie bewusst Studien, um die eigenen Ergebnisse zu diskreditieren. Ingenieure von ExxonMobil und Shell nutzten die Erkenntnisse über denKlimawandel schon seit langem für eigene Planungen: Bereits seit Jahrzehnten bauen sie ihre Ölbohr- plattformenwegen des steigendenMeeres- spiegels und der immer heftigeren Stürme höher und stabiler, verankern Pipelines in der Arktis stärker wegen des schmelzenden Permafrostbodens. DENKLIMA- WANDEL VERTUSCHT Ölfirmen wie Exxon und Shell sollen be- reits seit 60 Jahren gewusst haben, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert. »Die Story« spürt den geheimen Machenschaften der Ölindustrie nach. Der US-Präsident Donald Trump behauptet zwar, der Klimawandel sei eine Erfindung der Chinesen, um der amerika- nischenWirtschaft zu schaden. Zwei Staats- anwaltschaften und mehrere Counties in denUSAhaben jedochbereits Ermittlungen gegen Ölkonzerne aufgenommen – wegen gezielter Irreführung der Öffentlichkeit. Johan von Mirbachs Doku „Die geheimen MachenschaftenderÖlindustrie –WieKon- zerne den Klimawandel vertuschen“ wirft einen Blick in die USA, schaut aber auch, welchen Einfluss Leugner des Klimawan- dels in Deutschland haben. Preview im Deutschen Museum Bonn Redakteurin Gudrun Wolter freut sich, dass der Film pünktlich zur UN-Kli- makonferenz in Bonn fertiggeworden ist: „Das ist eine gute Gelegenheit, dem Pub- likum das Thema nahezubringen.“ Am 5. November um17.00Uhr – einenTag bevor die Konferenz startet – gibt es eine Preview im Deutschen Museum Bonn, das derzeit die Sonderausstellung „Wetterbericht – ÜberWetterkultur undKlimawissenschaft“ zeigt. ImAnschluss an die Vorstellungwird CarrollMuffett Zuschauerfragen beantwor- ten. Am 8. November zeigt das WDR Fern- sehen »Die Story«. Und auch andere WDR- RedaktionennutzendieKlimakonferenz als Anlass, Umweltthemen aufzugreifen. D a s Wi s s e n s c h a f t sma g a z i n »Quarks« geht der Frage nach, ob in 50 Jahren Kinder Schnee nur noch aus Büchern, Filmen oder aus Schnee-Kano- nen kennen. Eine »Weltweit«-Reportage

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=