WDR print Dezember 2017/Januar 2018

60 HeikeBenedetti steht imPublikumam Mikro. Versucht ihre Gefühle in Worte zu fassen. „War diese ganze Chemotherapie umsonst? Kommt diese furchtbare Diag- nose noch mal wieder?“ Tag für Tag läuft ein Kopfkino. Seit die 56-Jährige weiß, dass auch sie zu den Patienten gehört, die möglicherweise gepanschte Zytostatika des Bottroper Apothekers Peter S. bezogen haben. Ein Skandal, der bundesweit für Auf- sehen sorgt. In knapp 62.000 Fällen soll der Apotheker gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen, Krebsmedikamente gestreckt und damit die Krankenkassen um rund 56 Millionen Euro betrogen haben, so der Vorwurf. Aber was noch viel schlimmer ist: Rund 3000 Patienten, dieMedikamente aus diesem Labor bekamen, bleiben im Unge- wissen. Ein Fall, der die Menschen in der Region emotional aufwühlt. Und damit tretender Leiter des WDR-Studios Essen, kurz vor der Sendung. „Denn das Bedürfnis sich mitzuteilen, ist gestiegen – gerade im Zeitalter der medialen Vielfalt.“ Rund 80 Stadtgespräche liefen schon auf WDR 5, bei diesem in Bottrop gibt es heute eine Premiere: Erstmals ist die Hörfunksendung als Livestream über den WDR 5-Facebook-Kanal zu sehen. Sechs Kameras – zwei bemannte und vier fern- gesteuerte – übertragen die Diskussion ins heimische Wohnzimmer. Eine spezielle Web-Regie und ein zusätzlicher Satelli- tenwagen vor dem Gymnasium bereiten dieÜbertragung crossmedial auf: für Radio und Facebook. Redakteur Sebastian Wehner betreut den Facebook-Livestream über sein Laptop hinter der Bühne, im regen Austausch mit Lis Kannenberg, die Reaktionen im Netz zum Thema wird für das Stadtgespräch live auf WDR 5. Größeres Bedürfnis, sich mitzuteilen An diesem Donnerstagabend ist die Aula des Josef-Albers-Gymnasiums in Bottrop der Schauplatz. Auf dem Podium: Dr. Klaus Peterseim vom Verband der Zytostatika herstellenden Apotheker, Dr. Stephan Schmitz vom Berufsverband der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen, Heike Gebhard, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Landtag, und Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler. Moderator ist Thomas Koch, für die Gespräche mit dem Publikum ist SebastianAuer zuständig. „Wir wollenDis- kussionen führen über Themen, die gerade relevant sind“, sagt Ralf Becker, stellver- Die Aula des Josef-Albers-Gymnasiums in Bottrop. Moderator Thomas Koch begrüßt auf dem Podium (v. l.): Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler, Dr. Stephan Schmitz Peterseim vom Verband der Zytostatika herstellenden Apotheker und Heike Gebhard, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Landtag. Premiere in Bottrop »Stadtgespräch« im Radio-TV

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=