WDRprint März 2018

33 32 Medienmenschen Kaum jemand hat den WDR und die deutsche Medienland- schaft so geprägt wie Fritz Pleitgen – als Korrespondent, Chefredakteur, Hörfunkdirek- tor und Intendant von 1995 bis 2007. Der Journalist brachte das Frühstücks-TV ins deutsche Fern- sehen, erfand 1LIVE, etablierte WDR 5 und COSMO, setzte phoenix durch, gründete das WDR Europa­ forum und vieles mehr. Auch nach seiner WDR- Karriere schaltet er keinen Gang zurück, übernimmt die Geschäftsführung der „Ruhr 2010“, engagiert sich als Präsident der Deutschen Krebshilfe und in vielen anderen sozialen und kulturellen Bereichen. Am 21. März wird der gebürtige Duisburger 80. Und heute? „Fritz Pleitgen eilt gelassen ins nächste Jahrzehnt“, weiß sein langjähri- ger Weggefährte Thomas Roth. Eine Gratulation des früheren Korrespondenten und Ex-An- chorman der »Tagesthemen«. ALLES AUF ANFANG! Fritz Pleitgen auf dem Roten Platz in Moskau, wo er von 1970 bis 1977 als ARD-Korrespondent tätig war. Foto: WDR/Aug Szene aus seiner Reisereportage über die Rockies 2006: Leo Downey zeigt Fritz Pleitgen seine Büffelherde im Columbia Valley. Foto: WDR/Tolz Von der Lokalzeitung zu einem der größten Sender Europas, vom Regional- reporter in Bielefeld zum Korrespondenten in Berlin, Moskau, Washington und New York. „Und wieder hatte ich Glück“ – ein Satz, den Fritz Pleitgen oft sagt, wenn er von den Stationen seines Lebens berichtet. Foto: WDR/Eckhardt

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=