WDRprint April 2018

15 14 Radio 13:05, WDR 2 Warnstreiks im öffentlichen Dienst, Unfall mit selbstfahren- dem Auto, Tod des letzten Breitmaulnashorns – Themen aus einem typischen »WDR 2 Mittagsmagazin«. Die Radio- Sendung ordnet aktuelle Geschichten ein und liefert den Hörern Hintergrund. Heiko Schlierenkamp hat es miterlebt. Ein Blick ins Studio des »Mittagsmagazins« Die Frau ist auf Temperatur: „Es trifft immer nur die kleinen Leute, die kein eige- nes Auto haben und sich einTaxi nicht leis- ten können“, kommentiert eine Pendlerin, dass Busse und Bahnen heute nicht fahren. Dienstag, 13.11 Uhr ModeratorinMarlis Schaumspielt die- sen O-Ton in ihr Live-Interview mit Verdi- Vorstand Wolfgang Pieper ein, will von ihm eine Reaktion. „Ein Streik lässt sich im öffentlichen Dienst nicht durchführen, wenn er keine Auswirkungen hat“, ant- wortet der Gewerkschafter. Busfahrer und Erzieherinnenmüssten auchvon ihremEin- kommen lebenundetwas dafür tunkönnen, dass die Arbeitgeber ihre Löhne erhöhten. „Eine Umsetzungsform, die wir bei WDR 2 nicht nur imMittagsmagazingernewählen“, erklärt Matthias Radner, WDR 2 Content- Chef und stellvertretender Programmchef. „Wir lassen Menschen aus dem Land mit ihrer Meinung oder einer Frage zu Wort kommenund konfrontierendamit imInter- viewPolitiker oder andereVerantwortungs- träger. Das spiegelt ihnen die Wirklichkeit unserer Hörer und erdet ihre Antwort.“ 9.06 Uhr Gut vier Stunden vorher sind die Warnstreiks im öffentlichen Dienst eines der Topthemen, die SenderedakteurMartin Mausbach mit in die Konferenz am Steh- pult bringt. Im »WDR 2 Morgen« ab fünf Uhr hatte Reporterin Jenni von Mas- sowüber die Auswirkungen aufWuppertal berichtet, Reporter Jörg Steinkamp die Lage im ganzen Land zusammengefasst, Side- kick Conny Raupold die zahlreichen Staus geliefert und einen Überblick, in welchen Regionen die Pendler besonders betroffen sind. Nun geht es um den „Mima-Ansatz“ zum Thema. „Die nächste Verhandlungs- runde ist doch erst Mitte April, warum jetzt schon somassiveWarnstreiks?“, fragt Marlis Schaum, „das würde mich interes- sieren.“ Die Runde ist sich einig, dass ein Gesprächmit einemVerantwortlichen von Verdi spannendwäre. Die Redaktion haben über Hotline und Soziale Medien sehr unterschiedliche Reaktionen auf den Streik erreicht, von Verständnis bis Verärgerung. Damit kommen die WDR 2-Hörerinnen und Hörer an diesem Tag immer wieder im Programm zu Wort, per Mail oder in O-Tönen. ➔ Marlis Schaum, Moderatorin des »WDR 2 Mittagsmagazins« Fotos: WDR/Görgen

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=