WDRprint April 2018

Illustration: von Zubinski 42 CHRISTIAN GOTTSCHALK * 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 60 Cent pro Anruf aus dem deutschen Mobilfunketz + 49 (0) 221 567 89 111 + 49 (0) 221 567 89 110 1live@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 222 + 49 (0) 221 567 89 220 wdr2@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 333 + 49 (0) 221 567 89 330 wdr3@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 444 + 49 (0) 221 567 89 440 wdr4@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 555 + 49 (0) 221 567 89 550 wdr5@wdr.de 0800 220 5555 0800 5678 234 kiraka@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 777 + 49 (0) 221 567 89 770 cosmo@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 999 Hotline Faxline Hotline Faxline Hörertelefon Faxline Hörertelefon Faxline Hotline Faxline Aktionshotline Anrufbeantworter (24 Stunden) Hotline Faxline Hotline Service-Hotline Das Erste Zuschauerredaktion Verkehrsinfo (Sprachserver) Radioprogramminformation Besucherservice Maus & Co. Der Laden (Shop WDR-Arkaden) WDR im Internet WDR per Post +49 (0) 1806 999 555 55 * +49 (0) 89 59002 3344 + 49 (0) 221 168 030 50 + 49 (0) 221 220 29 60 + 49 (0) 221 220 67 44 + 49 (0) 221 257 21 34 www.wdr.de Westdeutscher Rundfunk Köln 50600 Köln ARD / ZDF / Deutschlandradio BEITRAGSSERVICE WDR: Hotlines WDR 2 WDR 3 WDR 4 WDR 5 KIRAKA 1LIVE 1LIVE DIGGI COSMO (ehemals Funkhaus Europa) WDR FERNSEHEN WDR print als blätter­ bares PDF print.wdr.de WDR print abonnieren wdr.de/k/print-abo 43 Glosse Service WIE IM RICHTIGEN LEBEN Vor einiger Zeit tauchte »Lindenstraßen«-Ärztin Dr. Iris Brooks überraschend bei »In aller Freundschaft« auf und traf Dr. MariaWeber in der Sachsenklinik. Es stellt sich raus, dass Iris mal einenOne-Night-StandmitMarias damaligemMannhatte.Wir lernen: Figuren aus verschiedenen Serien können sich begegnen. Mal dürfenwir ihnen imFernsehen dabei zusehen, mal treffen sie sich heimlich. Gelegentlich kommt es dabei zum Äußersten. Im April erfolgt übrigens der Gegenbesuch: Verwaltungschefin Sarah Marquardt aus Leipzig taucht in derMünchener Lindenstraße auf. Crossover-Folgen nennen wir Fachleute so etwas (siehe Seite 41) . Ich hatte schon immer das Gefühl: Hinter meinem Flach- bildschirm existiert eine zusammenhängende Welt, ein großes TV-Universum. Als unser Lehrer Dr. Specht auf einmal bei der Kri- minalpolizei arbeitete und Clüver hieß, fragte ich mich: Hatte er wegen Burn-outs den Job geschmissen? Dann geheiratet und den Namen der Frau angenommen? Zuzutrauen wäre es ihm, er ist ja sehr fortschrittlich, vom Typ her. Meine Verwirrung folgt einer Familientradition. Meine Oma gilt – wie vielen bekannt sein dürfte – als Erfinderin einer sehr frü- hen Formdes Binge-Watchings. Das ist dieWahrheit, steht auch so beiWikipedia, falls nicht irgend so einTroll meinenEintragwieder gelöscht hat. Bei nur vier Kanälen schaffte sie es, viele Stunden am Stück vor dem Fernsehgerät zu verbringen. Mit ihrer kabelge- bundenen Fernbedienung wechselte sie behände zwischen den ProgrammenEins, Zwei, Drei undDDR, bis sich dieGeschichten in ihrerWahrnehmung zueinemgroßenHandlungsstrangverbanden. Christian Gottschalk ist ein Crossover aus Inspektor Columbo und Käpt’n Blaubär Wenn allerdingsMartin Semmelrogge im »Derrick« um20.15 Uhr ermordet worden war, aber um 24 Uhr in einer »Der Kommissar«- Wiederholungen plötzlich putzmunter wieder auftauchte, brachte dies ihr Weltbild nachhaltig durcheinander. Es ist einfach sehr nachlässig von den Damen und Herren Programmchefs, bei der Planung solche Schlampereien durchgehen zu lassen. Eigentlich dürfte jeder Schauspieler nur einmal pro Abend sterben. Das Prinzip „Crossover-Folge“ sollte erheblichöfter angewandt werden. Wäre das nicht toll, wenn Schotty, der Tatortreiniger, mal im»Tatort« denTatort reinigenmüsste? Dr.Who bei »Ku‘damm59« hereinschneienwürde?UndAlfredTetzlaffhätte ruhigmal auf dem Traumschiff einchecken können. Er wäre gewiss geläutert worden („Ich glaube, ich war ein Ekel, all die Jahre …“). Und Pumuckl, der uneheliche Sohn vom Sams und dem Unsichtbaren, wird in der »Tatort«-Folge „Wer erschossMeister Eder?“ vonBatic und Leitmayr festgenommen. Bevor die Uniformierten ihn in die grüne Minna verfrachten, raunzt Leitmayr verächtlich: „Schafft ihn hier weg!“. Denn „Schafft ihnhier weg“ gehört zumeinenLieblings-Krimi-Sät- zen. Noch vor „Obduktionsergebnisse nicht vormorgenVormittag“ und „Wenn er um 21.35 Uhr das Büro verlassen hat, hatte er genug Zeit, zum Tatort zu gelangen, Manfred Gösebrecht zu erschießen, die Leiche in die Elbe zu werfen und um 22.15 Uhr vor 100 Zeugen nackt auf dem Tisch zu tanzen“. Zum Beispiel. Herausgegeben von der Abteilung Presse und Information des Westdeut- schen Rundfunks Köln, Leiterin Ingrid Schmitz.WDRprint erscheintmonatlich und kann kostenlos bezogen werden. Redaktion: Maja Lendzian (Leitung), Redaktionsassistenz: Marita Berens, Susanne Enders Haus Forum, Raum 102 Appellhofplatz 1 50600 Köln. Telefon: 0221-220 7144 Fax: 0221-220-7108, E-Mail: wdrprint@wdr.de Bildrecherche:Maria Lutze (Dokumenta- tion und Archive), Bild-Kommunikation Das Titelfoto von Herbert Sachs zeigt die neue COSMO-Chefin Schiwa Schlei. Redaktionsbeirat: Anja Arp (Personalrat), MartinaEwringmann(Marketing),Markus Gerlach (Produktion & Technik), Chris- tiane Hinz (Fernsehen), Ulrich Horst- mann (Hörfunk), Jan Huber (Inten- danz), Benjamin Koblowsky (Hör- funk), Birgit Lehmann (Studio Düssel- dorf ), Michael Libertus (Justiziariat), Andrea Schedel (HA Betriebsmanage- ment),ChristinaSchnelker(Direktion,Pro- duktion und Technik), Carsten Schwecke (Verwaltungsdirektion), Elke Thommes- sen (Personalrat). Layout & Produktion: MedienDesign, Düsseldorf Druck: Kunst- und Werbedruck, Bad Oeynhausen Gedruckt auf ProfiSilk – Umweltpapier zertifiziert nach EMAS, ISO 14001, ISO 9001, OHSAS 18001, ECF, FSC®, PEFC Redaktionsschluss der Mai- Ausgabe ist der 6. April 2018 Impressum

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=