WDRprint Mai/2018

Illustration: von Zubinski CHRISTIAN GOTTSCHALK 55 54 Glosse * 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 60 Cent pro Anruf aus dem deutschen Mobilfunketz + 49 (0) 221 567 89 111 + 49 (0) 221 567 89 110 1live@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 222 + 49 (0) 221 567 89 220 wdr2@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 333 + 49 (0) 221 567 89 330 wdr3@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 444 + 49 (0) 221 567 89 440 wdr4@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 555 + 49 (0) 221 567 89 550 wdr5@wdr.de 0800 220 5555 0800 5678 234 kiraka@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 777 + 49 (0) 221 567 89 770 cosmo@wdr.de + 49 (0) 221 567 89 999 Hotline Faxline Hotline Faxline Hörertelefon Faxline Hörertelefon Faxline Hotline Faxline Aktionshotline Anrufbeantworter (24 Stunden) Hotline Faxline Hotline Service-Hotline Das Erste Zuschauerredaktion Verkehrsinfo (Sprachserver) Radioprogramminformation Besucherservice Maus & Co. Der Laden (Shop WDR-Arkaden) WDR im Internet WDR per Post +49 (0) 1806 999 555 55 * +49 (0) 89 59002 3344 + 49 (0) 221 168 030 50 + 49 (0) 221 220 29 60 + 49 (0) 221 220 67 44 + 49 (0) 221 257 21 34 www.wdr.de Westdeutscher Rundfunk Köln 50600 Köln ARD / ZDF / Deutschlandradio BEITRAGSSERVICE WDR: Hotlines WDR 2 WDR 3 WDR 4 WDR 5 KIRAKA 1LIVE 1LIVE DIGGI COSMO (ehemals Funkhaus Europa) WDR FERNSEHEN WDR print als blätter­ bares PDF print.wdr.de WDR print abonnieren wdr.de/k/printabo Service Herausgegeben von der Abteilung Presse und Information des Westdeutschen Rundfunks Köln, Leiterin Ingrid Schmitz. WDR print erscheint monatlich und kann kostenlos bezogen werden. Redaktion: Maja Lendzian (Leitung), Redaktionsassistenz: Marita Berens, Susanne Enders Haus Forum, Raum 102 Appellhofplatz 1 50600 Köln. Telefon: 0221-220 7144 Fax: 0221-220-7108, E-Mail: wdrprint@wdr.de Bildrecherche: Maria Lutze (Dokumenta- tion und Archive), Bild-Kommunikation DasTitelfoto zeigt FritzKarl,MiraBartuschek und Alessija Lause, Darsteller der neuen TV- Serie »Falk«. Copyright: ARD/Jens van Zoest Redaktionsbeirat: Anja Arp (Personalrat), Martina Ewringmann (Marketing), Markus Gerlach (Produktion & Technik), Chris- tiane Hinz (Fernsehen), Ulrich Horst- mann (Hörfunk), Jan Huber (Inten- danz), Benjamin Koblowsky (Hör- funk), Birgit Lehmann (Studio Düssel- dorf ), Michael Libertus (Justiziariat), Andrea Schedel (HA Betriebsmanagement), Christina Schnelker (Direktion, Produktion undTechnik),CarstenSchwecke(Verwaltungs- direktion), ElkeThommessen (Personalrat). Layout & Produktion: MedienDesign, Düsseldorf Druck: Kunst- und Werbedruck, Bad Oeynhausen Gedruckt auf ProfiSilk – Umweltpapier zertifiziert nach EMAS, ISO 14001, ISO 9001, OHSAS 18001, ECF, FSC®, PEFC Redaktionsschluss der Juni- Ausgabe ist der 04. Mai 2018 Impressum DER TRICK: RICHTIG TRÄUMEN Gehört Astronaut eigentlich noch zu den Traumberufen der Kinder von heute? Oder interessiert das nur noch Medien-Mäuse (siehe Seite 2), während das aufgeweckte Kind lieber Medienge- stalter Bild und Ton, Informatiker oder Projektmanager werden will? Ich habe mich zur Klärung des Sachverhalts durch zahlrei- che Traumberuf-Rankings geklickt, die sich auf Befragungen von Kindern und Jugendlichen stützen, und bin verwirrt. Einmal stand sogar „Bankkauffrau“ auf Platz eins, meine Güte, wen haben die denn da gefragt? Gerade wollte der frühvergreiste Muffelkopp in mir: „Die Jugend von heute, tse, tse, tse!“ sagen, da fiel mir ein: SolcheKandidatinnengab es auch schon inmeiner 11. Klasse.Wahr- scheinlich sitzen die heute zufrieden imBüro und freuen sich, weil sie nicht ihr Leben träumen, sondern ihrenTraumleben. So einfach kann das sein, manmuss halt einfach den richtigen Traumhaben! Es ist ein Klischee, dass früher alle Jungs Lokomotivführer werdenwollten. Ich glaube, das stammt noch aus jener Zeit, alsman zumAbitur die ersten langenHosen bekam. Vielleicht antworteten viele auch einfach nur „Lokomotivführer“, umnervigen Verwand- tennicht erklären zumüssen, dass sie sich stark für Ausdruckstanz interessieren oder eine Karriere als Morphinist anstreben. Ichwollte übrigens niemals Eisenbahner imBetriebsdienstmit Fachrichtung Lokführer und Transport (EiB L/T) werden, sondern Kameramann bei der Hitparade. Um zur Eingangsfrage zurück- zukehren: Bei allen Abweichungen zwischen den ungefähr 20 bis 30 Umfragen, die ich aufgestöbert habe, findet sich die Tierärztin und – tatsächlich – der gute alte Astronaut recht zuverlässig in den Charts der beliebtesten Traumberufe. Generationen von Kin- dern finden es offenbar attraktiv, bis zur Schulter mit dem Arm in einer Kuh zu stecken oder mit einer Gruppe fremder Leute auf engstemRaum durch eine lebensfeindliche Umgebung zu fliegen. Christian Gottschalk trinkt seinen Kaffee aus einer Tasse auf welcher der „Trans Europ Express“ (TEE) abgebildet ist. Bei äußerst unangenehmen Außentemperaturen. Egal, man kann ja eh nicht lüften. Eine ganze Branche lebt davon, dass die wenigsten von uns ihren Traumberuf ausüben: die Hersteller von Simulationen. Am heimischenPCkann ichGabelstaplerfahrerwerden, Trucker, Land- wirt, Straßenbahn-,Müllwagen- oder Busfahrer, Pilot, Baggerführer, Holzfäller oder Chirurg. SogarWinzer. Und neuerdings auch Berg- mann. Sogar in 3-D. Genauer: Bergmann vor 100 Jahren (Details auf Seite 14). Wenn ich eine Liste meiner Albtraumberufe anfertigen müsste, wäre Bergmann unter denTop Ten. NebenAstronaut. Und Call-Center-Agent. Wann kommt eigentlich endlich die Simulationmeines soge- nanntenTraumberufs auf denMarkt: „Print-Autor-Simulator 2018“? „Sitzen Sie mit an einem zehn Jahre alten Laptop und trinken Sie zu viel Kaffee! Überwinden Sie quälende Schreibblockaden. Pro- krastinieren Sie durch übertriebene Internetrecherche! Überreden Sie Redakteure, die Deadline zu verschieben. Setzen Sie Kommata nachGefühl. Und vergessen Sie nie die zwei großen ‚W‘ des Journa- lismus: ‚Was kostet das?‘ und ‚Was sagt eigentlich Ihre Frau dazu?‘“

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=