WDRprint Juni 2018

15 14 Fußball WM Ins Netz gegangen Die WM in der Timeline, die Tore im Live-Ticker, das entscheidendeTor aus 20 Kamerapositionen. Das Herz der Online-Berichterstat- tung schlägt auf demWDR-Sportcampus in Köln. Von hier aus kommt ein Groß- teil der WM-Inhalte für sportschau.de und die Sportschau-App: Live-Ticker und Live-Streams, Videos von den Spielen sowie Vor- und Nachberichte. Das sportschau.de- Angebot rundum die WM wird so umfassend sein wie bei keinem sportlichen Großereignis zuvor – und zwar auf allen Ausspielwegen von FacebookbisYouTube.Neu indiesemJahr: DieHighlights der Partiengibt es auch als Facebook-Videoclips. „Da erwarten wir hohe Zugriffszahlen, gerade beim jungen Publikum“, sagt Erik Felske, Leiter der sportschau.de -Redaktion. Eine eigeneWM-Appwie 2014wird es indiesemJahr nicht geben. Stattdessen werden alle Features in die Sportschau- App integriert. Wie schon bei der EM kommt auf sportschau.de der interak- tive runde Spielplan zum Einsatz. Und jeder, der noch mal ein Tor vom PC oder Smartphone aus nachschauenwill, kann das jetzt aus 20Kameraperspektiven tun. Abgestimmt und geplantwerdendie Online-Inhalte mit der zentralen WM- Redaktion inBaden-Baden, auchdieWeb- VideosundSocial-Media-Inhaltekommen vondort. Für sportschau.de sinddort erst- mals zwei Multimedia-CvD im Einsatz – einer von ihnen: Sebastian Göllner, beim WDR Teamleiter von sportschau.de. CSh Die WM in 90 Sekunden Mehr als 2700 Live-Gespräche und 2500 Beiträge erwarten die WDR-Hörfunkplaner bei dieser WM – so viele wie bei keinem anderen Sportgr0ßereignis. Neu in diesem Jahr: „WM in 90 Sekunden“ – für sprachgesteu- erte SystemewieAlexaundSiri. Eine Weltmeisterschaft ist kein Wunschkonzert. Unddoch träumt WDR-Hörfunkreporter Holger Dahl von einem ganz besonde- ren Duell im Finale am 15. Juli: „Deutschland gegen Frankreich – aber mit einem anderen Ausgang als bei derEMvor zwei Jahren.“Mit Holger Dahl undArmin Lehmann berichten gleich zwei Live-Repor- ter desWDR vomWM-Finale. Der Dritte im Bunde ist André Siems vom Bayerischen Rundfunk. Live-Schalten zu allen Spielen WDR 2 schaltet zu allen 64 Spielen der Fußball-WM. Zudemwerden sämtliche Spiele der deutschen Nationalmannschaft live über die gesamte Spieldauer als Vollre- portage übertragen, außerdem alle Partien ab dem Viertelfinale. Es gibt Nachrichten, Reportagen und Interviews zu allen Spie- len, aus allen Stadien – vom frühen Mor- gen bis spät in die Nacht. Mehr als 2700 Live-Gespräche, 2600 Spieleinblendungen und 2500 Beiträge in den WM-Wochen erwarten die Hörfunkplaner – so viel wie bei keinemanderen sportlichenGroßereig- nis. Eine zentrale Rolle dabei spielen die beiden sogenannten Exklusivleitungen aus dem International Broadcast Center in Moskau und dem DFB-Quartier, über die jedes ARD-Programm täglich sechs Minuten live mit einem Reporter in Russ- land reden kann. Sein WM-Debüt feiert der Infobeitrag „WM in 90 Sekunden“ für sprachgesteuerte Systeme wie Alexa, Siri und den Google Assistant. Die neuesten Informationen kommen wie immer aus demQuartier der deutschen Nationalmannschaft. Verantwortlich für die Berichterstattung dort istWDR-Redak- teurinKerstin vonKalckreuth. Ihr zur Seite steht WDR-Reporter Burkhard Hupe, der Stimmen und Stimmungen ausWatutinki einfängt. Anne van Eickels ist als Storyma- cherin in Russland unterwegs, während Hörfunk-Sportchefin Sabine Töpperwien von Köln aus die Arbeit derWDR-Kollegen koordiniert. Und was wäre ein Fußballturnier ohne Sven Pistors Tippspiel? Erneut ruft der »Liga Live«-Moderator vonWDR 2 zur Teilnahme an „Alle gegen Pistor“ auf. Direkt ins Social Web Zahlreiche Hörfunk-Mitarbeiter des WDR sind im National Broadcast Center (NBC) in Baden-Baden im Einsatz. Hier erfolgt auch die Einbindung des Hörfunks in die multimediale Redaktionmit Fernse- hen und Onlinern. Gut möglich, dass auch Bilder abseits des Platzes den Weg zum Mediaserver in Baden-Baden finden. Denn Holger Dahl hat immer eine Live-Unit dabei. Über diedazupassendeAppkannder Reporter Eindrücke schnell in die Social- Media-Kanäle spielen. Im besten Falle auch etwas rund um sein Traumfinale ... Christian Schyma WDR-Hörfunkreporter Holger Dahl berichtet live vom WM- Finale in Russland. Foto: WDR/Sachs Das sportschau.de- Angebot zur WM wird so umfassend sein wie nie zuvor. Foto: WDR „Vaterlandsverräter“ rief der Attentäter ihm zu, als er 2016 auf Can Dündar schoss. Er verfehlte den ehemaligen Chefredakteur der Cumhuri- yet, einer der wenigen noch verbliebenen freienZeitungen in der Türkei. Dündar hatte einen Korruptionsskandal in Präsident Erdoğans Partei AKP sowie türkischeWaffen- lieferungen an islamistische Milizen in Syrien aufgedeckt. Drei Monate Untersuchungs- haft für ihn und seinenKolle- gen Erdem Gül sowie Ankla- gen wegen Beleidigung des Staatspräsidenten, Spionage undMitglied- schaft in einer terroristischen Vereinigung waren die Folge. UmderWillkür-Justiz und weiteren Anschlägen zu entgehen, floh Dündar nach Berlin. Der Attentäter wurde ohne Anklage freigelassen. Standing Ovations in Köln Auch in Deutschland beschimpfen Erdoğan-Anhänger Dündar als „Vater- landsverräter“. Manche fotografieren ihn auf der Straße und twittern seinen aktu- ellen Aufenthaltsort. Entsprechend hoch sind die Sicherheitsvorkehrungen am 14. Mai beim Einlass zu einer Lesung mit ihm im Kölner Funkhaus, zu der WDR COSMO und das KulturForum Türkei- Deutschland eingeladen hatten. Als Dün- dar schließlich die Bühne imvoll besetzten großen Sendesaal betritt, wird er mit Stan- ding Ovations begrüßt. Der Journalist und Autor GerritWust- mann liest an diesem Abend Auszüge aus Dündars Buch „Verräter“. Darin beschreibt Dündar seinen eigenen Weg seit dem Berufsverbot in der Türkei, aber auch den Weg der Türkei nach dem Putschversuch im Jahr 2016. Zwischen den Passagen befragen die COSMO-Moderatoren Evren Zahirovic und Aydin Üstünel den Autor nach seinem Leben im Exil, den anstehenden Wahlen in der Türkei und seinen Hoffnungen für die Zukunft. Die Jazzsängerin Defne Şahin singt unter anderem die Vertonung eines Gedichts Nâzım Hikmets und der Singer- Songwriter Mehmet Akbaş interpretiert Stimmen der Freiheit – Lesung mit Can Dündar www.wdr.de/k/stimmen-der-freiheit Can Dündar bei COSMO Türkei unzensiert www.wdr.de/k/can-duendar das Lied „Nereden bileceksi- niz“ von Ahmet Kaya – beide Poeten starben im Exil, in der Türkei als „Verräter“ geächtet. Gemeinsam dagegen Der Abend endet mit einem Auszug aus Dündars neuestem noch unveröffent- lichten Buch „Tut was!“, in dem er dazu aufruft, gemein- sam gegen Populismus und diktatorische Tendenzen in aller Welt zu kämpfen. Auch inDeutschland gibt es wieder Kräfte, die Andersdenkende gerne als „Volksverräter“ beschimpfen. Nationalismus, so Dündars tiefe Über- zeugung, vergifte die Gesellschaften: „Uns trennt nicht, ob wir Deutsche oder Türken sind, uns trennt, ob wir für oder gegen die Demokratie sind.“ Christine Schilha WDR COSMO hat den türki- schen Journalisten Can Dündar ins Kölner Funkhaus eingela- den. Der Abend unter dem Titel „Stimmen der Freiheit“ war ein flammendes Plädoyer für den gemeinsamen Kampf um Presse- freiheit und Demokratie. „TUT WAS!“ Can Dündar am 14. Mai im WDR Funkhaus. Foto: WDR/Zanettini

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=