WDRprint September 2018

18 Unterhaltung Der Jubiläums-Abend Das WDR Fernsehen widmet dem Kabarettklassiker den gesamten Abend. In der 90-minütigen Jubiläumsausgabe um 21.45 Uhr sind Lisa Eckhart, Carolin Kebekus, Tobias Mann, Omar Sarsam und Martin Zings- heim zu Gast. Mit ebenso witziger wie bissiger Unterhaltung ist bei den Revivals legendärer Rubriken aus der langen Historie der Sendung zu rechnen: Gastgeber Jürgen Becker gibt noch einmal den „Heimathirsch“, gemeinsam mit Wilfried Schmickler lässt er die Spießbürger-Zwillinge „Spitz & Spitz“ auferstehen, und in einer Neuauflage von „Loki & Smoky im Himmel“ lebt eine der populärsten Parodien auf, die in den „Über- schätzten Paaren der Weltgeschichte“ ihre erfolgreiche Fortsetzung fand. Bevor es zum satirischen Showdown in der Jubiläumsausgabe kommt, lässt das WDR Fernsehen um 20.15 Uhr in „Das Beste aus 30 Jahren Mit- ternachtsspitzen“ noch einmal die Highlights aus drei Jahrzehnten Revue passieren. Und ab 23.15 Uhr lernt der Zuschauer in den Porträts von »Mitternachtsspitzen«-Redakteur Klaus Michael Heinz die Kabarettisten Jürgen Becker, Wilfried Schmickler und Uwe Lyko alias Herbert Knebel einmal von einer ganz anderen, privaten Seite kennen. EB Der Kabarett-Herbst Rund um das Jubiläum „30 Jahre Mitternachtsspitzen“ zeigt das WDR Fernsehen von Anfang September bis Mitte Oktober die Höhe- punkte eines der größten deutschen Kabarettfestivals, des Kabarett- fests Paderborn, das im Mai mit zahlreichen hochkarätigen Künst- lerinnen und Künstlern aufwartete; Matthias Brodowy moderiert. Der WDR-Kabarettherbst startet am 1. September mit dem Auftritt des Wortakrobaten Jochen Malmsheimer, der in der PaderHalle sein aktuel- les Programm „Dogensuppe Herzogin“ vorstellte. Außerdem begeister- ten »extra 3«-Moderator Christian Ehring und die junge Schweizer Slam- Poetin und Kabarettistin Hazel Brugger das Publikum. Sprachjongleur und Musikkabarettist Bodo Wartke präsentierte sein Programm „Was, wenn doch?“. Fast ein Heimspiel feierte das Münsteraner Kabarett-Trio „Storno“, das regelmäßig in Paderborn auftritt und zwei Abende lang ein „Best of“ seines Jahresrückblicks „Die Sonderinventur“ präsentierte. Apropos Heimspiel: Zu einem einmaligen Comeback kam es beim Show- Revival einer legendären ostwestfälischen Veranstaltungsreihe „Lob der Provinz“ mit Erwin Grosche und Kai Magnus Sting. EB „Die Zusam- menarbeit ist hervorragend: Becker macht, was er will. “ Klaus Michael Heinz WDR FERNSEHEN SA / 8. September / 21:45 – 23:15 Das Jubiläum: 30 Jahre »Mitternachtsspitzen« Als Sie angefangen haben, spielte das Internet noch keine große Rolle. Heute macht der erste aktuelle Seehofer-Witz die Runde, quasi bevor der einen Satz zu Ende gesprochen hat. Inwiefern haben die sozialen Netzwerke Ihre Arbeit verändert? BECKER: Sie haben die Arbeit auf jeden Fall verändert. Ich achte darauf, dass ich, wenn ich Komik produziere, irgendetwas beleuchte, was vorher im Internet keine Beachtung gefunden hat: ein bisschenmehr an den Seiten schnüffeln, Sinnstränge freilegen, die nicht über Twitter verbreitet werden. OliverWelke hat seine Glückwünsche zum25. Geburtstagmit dem Satz beendet: „In diesem Sinne auf die nächsten 25, hoffentlichmit deutlich mehr (als drei) Kanzlern.“ Die Hoffnung ist bisher nicht in Erfüllung gegangen. Kleiner Blick in die Zukunft: Wer ist zum 40. Jubiläum Kanzlerin? BECKER: Vielleicht Annegret Kamp-Karrenbauer. Ich könnte mir vorstellen, dass Angela Merkel diese Frau noch vor Ablauf ihrer Legislaturperiode in Stellung bringt. Die hat bis jetzt noch keine Fehler gemacht und auf viele Fragen kluge Antworten gegeben. Also: Ich könnte mir vorstellen, dass Annegret Kamp- Karrenbauer sich dann als Kanzlerin die »Mitternachtsspitzen« anschaut. Und wer moderiert die? BECKER: Wer dannmoderiert, das weiß ich natürlich nicht. Ich glaube, dass ich das nicht mehr bin, das soll ja keine Senioren- sendung sein. JüngereMenschen sollen das Konzept weitertragen. Es würde mich sehr freuen, wenn der WDR die »Mitternachts- spitzen« nicht aufgibt. HEINZ: Eines Tages werden auch unsere immer noch Geis- tesblitze schleudernden Kabarettgötter Becker und Schmickler anderen Göttern Platz machen, wird der ewig junge Rentner Knebel sich mit Guste davon machen. Einzig Susanne Pätzold wird dank ihrer Jugend auf der Bühne auch noch 50 Jahre »Mit- ternachtsspitzen« feiern können. Foto: WDR/Sachs WDR FERNSEHEN Jochen Malmsheimer: „Dogensuppe Herzogin“ SA / 1. September / 23:15 WDR-Kabarettfest in Paderborn SA / 15. September / 22:30 Storno: „Die Sonderinventur“ SA / 22. Und 29.9. / 21:45 Lob der Provinz SA / 06. Oktober / 22:30 Bodo Wartke: „Was, wenn doch?“ SA / 13. Oktober / 22:45

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=