WDRprint September 2018

22 Geschichte Zehn Millionen Gefallene, sieben Millionen zivile Opfer – das ist die Bilanz des Ersten Weltkriegs. Alte Ordnungen sind hinweggefegt. Nachdemder Krieg derWaffen beendet ist, beginnt der „Krieg der Träume“, das RingenumUtopienundGesellschafts- entwürfe. 16 europäische Nationen geben sich eine Verfassung als demokratische Republiken oder parlamentarisch kontrollierte Monarchien. Erstmals werden Wahlrecht, Gewaltenteilung und das Recht auf freie Meinungsäußerung eingeführt. Doch die Vision eines friedlichen demokratischen Europas wird zerrieben zwischen Kommunismus und Faschismus, und in vielen Ländern herrschen 20 Jahre später autoritäre Staatsoberhäupter. „Krieg der Träume“ folgt den Lebenswegen von Menschen, die nach 1918 auf der Suche nach einem neuen Leben sind. Unter ihnen: derMitbegründer derKommunistischenParteiDeutschlands Hans Beimler, der polnischstämmige Stummfilmstar Pola Negri, der spätere Auschwitz-Kommandant Rudolf Höß, die französische Anarchistin Marie-Jeanne Picqueray sowie die britische Adelige und glühende Hitler-Verehrerin Unity Mitford. Als Quelle für die Drehbücher dientenTagebücher,Memoiren, BriefeundBiographien. „Krieg der Träume“ wird weltweit ausgestrahlt Die Erlebnisse der Protagonistenwurden in denOriginalsprachen inszeniert undmit dokumentarischemFilm- und Fotomaterial zu einer Dramaserie verdichtet. 120 Schauspieler und mehr als 700 Komparsen standen in Luxemburg, Frankreich, Belgien, Hol- land und Deutschland vor der Kamera. „Krieg der Träume“ ist eine internationale Koproduktion mit mehr als 30 Partnern und Förderern, darunter der WDR als Koproduzent. Die Serie wird in über 15 Ländern ausgestrahlt. DER TRAUM VON EINER NEUENWELT Das Ende des Ersten Weltkriegs jährt sich zum 100. Mal. Aus die- sem Anlass zeigen Das Erste und Arte den international produ- zierten Mehrteiler „Krieg der Träume“. Das Doku-Drama fügt reale Lebensläufe zu einem Kaleidoskop der Zeit zwischen zwei Weltkriegen von 1918 bis 1939 zusammen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=