WDRprint Februar 2019

23 22 WDR online WDR online „Die Heimat, das Zuhause ist da, wo das Herz ist“, sagt Franziska Giffey (SPD). Dorothee Bär (CSU) findet, Heimat sei ein wohliges Gefühl. Peter Altmaier (CDU) sieht Heimat dort, wo er nicht fremd, wo er gerne ist. Und Robert Habeck (Die Grünen) definiert den Begriff als sehr persönliche „Gefühlsdeutung“, weshalb er auch der Meinung ist, dass es dafür keines Minis- teriums Bedarf. Ein Heimatministerium sei so absurd wie ein Liebesministerium. Neben den Stimmen aus demBundes- tag kommen bei »docupy« auchmultinatio- nale Familien aus Köln zu Wort. „Ich habe dasWort erst hier kennengelernt“, sagt eine Niederländerin. In der Tat ist „Heimat“ ein sehr deutschesWort, undweil es so schwer zu definieren ist, lässt es sich auch nicht Ein gesellschaftspolitisches Thema, sechs Monate, ein crossmediales Team – das ist »docupy«. Nach dem viel beachteten und preisgekrönten Pilotprojekt #ungleich- land läuft seit September der Nachfolger #heimatland auf vielen Online-Kanä- len und findet mit der Fernseh-Doku- mentation „Heimatland. Oder: Die Fra- ge, wer dazugehört“ seinen Abschluss. so einfach in andere Sprachen übersetzen. Viele Deutsche verbinden damit Fragen nach Identität, Werten, Abgrenzung oder Integration. Fragen, die Deutschland im vergangenen Jahr besonders aufgewühlt haben, und die #heimatland mit dem bewährten »docupy«-Team – die WDR- Redaktion »Die Story« und die Produkti- onsfirma bildundtonfabrik – aufgreift. Begegnen Sie Neonazis in IhremAlltag? Der Startschuss fiel früher als geplant. Das Thema habe schon festgestanden, als die Ereignisse Ende August in Chemnitz ihren Lauf nahmen, erklärt die Redakteu- rin Nicole Kohnert: „Da war klar, dass wir das aufgreifen müssen.“ Mit einem Bus ohne WDR-Logo fuhr das Team im Sep- tember in die gespaltene Stadt und stellte denMenschen dort im geschützten, nicht- öffentlichen Raum die Frage: „Begegnen Sie Neonazis in Ihrem Alltag?“ Das Ergeb- nis, so Kohnert: Die Antworten ließen auf eine erschütternde Allgegenwärtigkeit rechtsextremen Gedankenguts schließen. Gemeinsam mit Antworten von Bundes- tagsabgeordneten auf dieselbe Frage gingen die Aussagen als Auftaktvideo online und schlugen große mediale Wellen. Zu den meistgesehenen und -disku- tierten Videos zählen auch die „Religion Talks“: Menschen unterschiedlichenGlau- bens, die etwas gemeinsam haben, wur- den dafür zum Gespräch an einen Tisch gesetzt. ➔ Das »docupy«-Team gewann den Otto Brenner Preis: Fabienne Hurst, Andreas Spinnrath, Julia Friedrichs, Michael Schmitt, Schiwa Schlei, Nicole Kohnert (obere Reihe v. l.), Eva Müller, Nora Nagel, Sara Lienemann, Leonie Heling, Nicole Ripperda (untere Reihe v. l.) Foto: Christian v. Polentz /transitfoto.de Was ist Heimat?

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=