WDRprint Mai 2019

29 28 WDR online Technikriese Apple ist bekannt für Innovationen. Doch diesmal war einer schneller. Während der iPhone-Hersteller im März bekannt gab, jungen Menschen das Programmie- ren in Kooperation mit der US- amerikanischen „Sesamstraße“ näherbringen zu wollen, startete der WDR sein „Programmieren mit derMaus“ bereits voriges Jahr. Auf der re:publica 19 inBerlinprä- sentiert sich das Projekt nun den BesuchernderDigitalkonferenzals spannen- des Event. Kinder und ihre Eltern machen andemaktionsreichenStand auf der großen Ausstellungsfläche inHalle 7Bekanntschaft mit denGrundzügen des Programmierens – in spielerischer Atmosphäre. Unter demMotto „tl;dr“ (Internetslang für Too long; didn‘t read) geht vom 6. bis 8. Mai die re:publica in ihre nächste Runde. Auch der WDR ist in Berlin auf Europas größter Konferenz zum Thema Digitalisierung und Gesellschaft vertreten – mit einer Reihe von Panels und Workshops. Überall Wissen, aber was wissen wir wirklich? „Mit demWissen wächst der Zweifel“, hat Goethe einst gesagt. Umso dringli- cher ist es in unserer Zeit, die Informationsflut optimal zu bändigen. Wie kannman Wissen aufbereiten?WDR-Intendant TomBuhrow undWissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim diskutieren diese Frage auf einem Panel. Ist das gerade wirklich das Thema?! Relevanz in digitalen Zeiten Imdigitalen Zeitalter scheinen gerade Populistenmit Tweets, Chats und Posts alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Was das für die Gesellschaft bedeutet und welche Rolle dem Journalismus zufällt, bespricht »Monitor«-Chef Georg Restle im Forum mit seinen Kolleg*innen Marietta Slomka, Vanessa Vu und Florian Klenk. »Machiavelli« live: Der COSMO-Podcast über Rap & Politik Rap-Musik und Politik haben eigentlich viele Gemeinsamkeiten. Denn ob Klunkerkette oder Krawatte: in Reden oder Reimen stehen wichtige Dinge oft zwi- schen den Zeilen. Wie diese beiden Welten sich gegenseitig befruchten könnten, diskutieren CDU-Nachwuchspolitikerin Diana Kinnert und die Berliner Rapperin Sookee im »Machiavelli«-Podcast-live. Insta kann mehr als Beauty! Instagram besteht nicht nur aus Influencer-Werbung und schönen Fotos. Das Projekt »Maedelsabend« richtet sich an junge Frauenmit Themen wie Ausbildung, Aufklärung und erste Liebe. In ihrem Vortrag geben Presenterin Clare Devlin und WDR-Redakteurin Verena Lammert Einblick in ihre Arbeit mit Instagram. Augmented Classroom Der Schulunterricht wird digital: Das Bildungsprojekt „WDR AR 1933-1945“ nutzt die Möglichkeiten der Augmented Reality, umGeschichte neu zu erzählen – zum Beispiel das Leben von Anne Frank. Journalistin Stefanie Vollmann erläutert in ihremVortrag, wie AR das Klassenzimmer um eine Dimension erweitern kann. So geht Wissenschaft in 59 Sekunden Ob Themen wie der Klimawandel oder Plastik in den Meeren: Lassen sich komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge für die sozialen Netzwerke in einer Minute auf den Punkt bringen? Die »Quarks«-Redakteure Mustafa Benali, Andrea Wille, Jonathan Focke und Lisa Weitemeier zeigen in ihren Vorträgen, wie das tatsächlich geht. ml re:publica 19 PROGRAMMIEREN MIT DER MAUS Programmieren ist kein Kinder- spiel – oder etwa doch? Mit einem Stand auf der re:publica zeigen WDR und die Maus, wie der Einstieg den Kleinen leicht gemacht wird. Der WDR auf der re:publica Spiele oder Filmsequenzen: In einfachen Schritten lernen Mädchen und Jungen zu programmieren – zusammen mit der Maus. Fotos: WDR/Langer, WDR/Ziebe Viele Maus-Fans kennen das Angebot sicher schon: Seit September 2018 können Nut- zer imNetz die Basics des Pro- grammierens erlernen. Unter der Internetadresse https:// programmieren.wdrmaus. de haben sie Zugriff auf eine umfangreiche Anwendung, mit der sienachLust undLaune experimentieren können. Ver- kleidet ist das in der Program- miersprache Scratch entwi- ckelte Tool mit dem Design der beliebten Maus. Einfachheit wird hier großgeschrie- ben: Statt kryptische Codes eintippen zu müssen, bedienen sich die User an Baustei- nen, die Lego- oder Puzzleteilen gleichen. Fügen sie verschiedene davon zusammen, erzeugen sie die Programmierung einer individuellenFilmsequenz oder eines Spiels – ein intuitiver Spaß, der ihnen den Zugang zur digitalenWelt eröffnet. Unter anderem erlangen sie so ein Verständnis über den Aufbau von Websites, Apps, Algorithmen oder Künstliche-Intelligenz-Anwendungen. „Auch dem, der nicht Informatiker werden will, empfiehlt es sich, dieGrundprinzipien des Programmierens zu begreifen“, erklärt Matthias Körnich, der alsWDR-Redakteur der Programmgruppe Kinder und Familie auch für die Online-Produkte der Maus zuständig ist. „Mit den gewonnenenKennt- nissen können Nutzer die digitale Welt besser einschätzen und produktiv daran teilhaben.“ Gimmicks, Spiele und Videos Auf der re:publica können Interessierte das Ganze live vor Ort ausprobieren. Für Unterhaltung sorgt nicht nur dieMaus, die als Walkact auf der Messe präsent ist. Als Einstieg ins Coding gibt es beispielsweise ein Brettspiel, an demKinder und Erwach- sene das Programmieren quasi analog tes- ten können. In verschiedenen Workshops haben sie zudem die Möglichkeit, „Pro- grammierenmit derMaus“ unter Anleitung kennenzulernen. Einzigartige Gimmicks gibt es auch: Besucher können sich indivi- duelleMaus-Buttons zumAusdrucken und Anheften erstellen. Ein weiteres Highlight ist ein exklusiver Virtual-Reality-Film, in dem 360-Grad-Videos erklärt werden. Und wem das alles nicht reichen sollte, der kann zusätzlich auf eine riesige Auswahl an Erklär-Videos über das Thema „Digitale Welt“ zugreifen. Mark Lederer

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=