WDRprint Mai 2019

40 Panorama 41 Im Gespräch Sie redet offen über Themen, für die diemeistenMen- schen kaum Worte finden: Selbstbefriedigung, Sex- praktiken, Pornos. Seit etwas mehr als einem Jahr moderiert die 33-Jährige die Sendung »F**k for- ward« in1LIVE. JetztwirdausderMagazinsendung eine Live-„Call-In“ Show, bei der Zuhörerinnen und Zuhörer anrufen können. JedenDienstag von 23 Uhr bisMitternacht heißt es: „Let’s talk about Sex, Baby!“. ImKölner Café Reichard fangenwir schon mal damit an. Nächtliche Telefonate über Sex – treten Sie in die Fußstapfen von Domian? Der Vergleich ist naheliegend, aber er ist mir nicht so recht. Ich habe großen Respekt vor Domian, und man sollte seine Sendung nicht auf die Sexthemen reduzieren, von denen vor allemdie Kuriositäten in Erinnerung geblieben sind. Außerdem gebe ich keine Ratschläge.Wir wollen einfach der Kommunika- tion über Sex einen Raum geben, es soll nicht umKuriositäten gehen. Was sind Ihre Themen? Zum Beispiel: Wie rede ich in Partnerschaft oder Freundschaft über Sex? Oder: Was bedeutet Berührungs- qualität? Aber auch: Selbstbe- friedigung. Wir wollen mög- lichst lebensnah sein. Sex ist in der Öffentlichkeit meist nur sichtbar in Form von Gags oder Pornos. Sexualenergie ist eine wichtige Energie. Warum sollte man nicht offen darüber reden? Wer wird anrufen? Wir lassen uns überraschen. Aber es geht uns nicht nur um diejenigen, die anrufen, sondern umdie vielen, die die Sendung hören. Die hören, dassmanüber alles sprechen kann. Ichmöchte eine Sendung machen, die Menschen bewegt, die sinnvoll ist. Bisher waren wir sehr erfolgreich, was wir an der Zahl der her- untergeladenen Podcasts sehen und an superlangen E-Mails, die ich erhalten habe. Ich bekomme die Rückmeldung, dass Leute nachdenklich werden. Manche wollen auch einen Rat, den ich aber nicht geben kann. Ich bin nicht Dr. Sommer aus der Bravo. Ich versuche nur, die Welt vorurteilsfrei zu betrachten. Sie nehmen kein Blatt vor denMund. Fällt es Ihnen leicht, so frei über Dinge wie weibliche Lust und „Pussy Pleasure“ zu reden? Ich bin sicher der ängstlichsteMensch auf diesemPlaneten, Auf einen Kräutertee mit Catrin Altzschner Catrin Altzschner will der Kommunikation über Sex Raumgeben. Foto: WDR/Anneck ich habe vor tausendDingenAngst. Irgendwann habe ichmich entschieden, über meine Ängste hinauszugehen. Und darum mache ich wahrscheinlich auch Dinge, die Leute mit weniger Ängsten nicht tun würden. Sie sind selber sehr präsent als Moderatorin in den bisherigen Sendungen, berichten auch von eigenen Erfahrungen. Mir geht es nicht um klassische Interviews, eher darum, so zu reden, wie man es auf einer Party tun würde: „Ach, du stehst auf BDSM [Bondage&Discipline,Domi- nance & Submission, Sadism & Masochism], erzähl doch mal.“ Wenn jemand so viel Intimes von sich preisgibt, will ich mich selber auch als ver- letzlich zeigen. Mir ist oft gar nicht so bewusst, dass das viele Menschen hören. Einmal habe ich abends beim Autofahren eine meiner Sendungen im Radio gehört, da dachte ich schon: ach so, krass! Warum haben Sie Sex zu Ihrem Thema gemacht? Nach dem Ende einer langjährigen Beziehung habe ich viel ausprobiert und mich mit Sex auseinandergesetzt. Men- schen sprechen über alles Mögliche mit ihremPartner, nur im Bett soll dann alles einfach so funktionieren und toll sein – das ist doch schräg! Wenn ich darüber rede, kann ich den anderen was geben – und selber noch viel lernen. Mit Catrin Altzschner sprach Ina Sperl „Mir geht es darum, so zu re­ den, wie man es auf einer Par­ ty tun würde: ,Ach, du stehst auf BDSM, erzähl doch mal‘.“ 1 LIVE DI / ab 7. Mai / 23:00 »Fuck Forward« »Fuck Forward« ist ab 22.30 Uhr am Sendetag erreichbar unter der Num- mer 0800 220 5050 oder jederzeit per E-Mail über fuckforward@1live.de Die phoenix-Sendung »unter den linden« ist wieder zurück an den Boulevard gekehrt, dem sie von Beginn an ihren Namen verdankt. Das 45-minütige Gesprächs- format kommt seit Ende April aus dem Berliner ZDF-Studio im Zollernhof, Unter den Linden 36-38. Zwischenzeitlich wurde die Diskussionssendung mehrere Jahre aus ver- schiedenen externen Studios in Berlin-Mitte abseits des Boulevards gesendet. Seit dem Umzug präsentiert sich »unter den linden« wieder mit Zuschauern im Studio und mit neu gestalteter Kulisse, in der das Brandenburger Tor und die phoenix-Farbe Petrol dominieren. »unter den linden« ist das politische Streitgespräch bei phoenix, das Helge Fuhst (WDR) und Michaela Kolster (ZDF) im wöchentlichen Wechsel moderieren. Die beiden Journalisten bringen jeweils zwei Vertreter aus der Bundes-, Europa- bzw. Lan- despolitik zu einem konstruktiven Meinungsstreit zusammen – immer montags um 22.15 Uhr und in der Wiederholung um 24 Uhr. EB Buhrow neuer Vorsitzender Der Verwaltungsrat des Deutsch- landradios hat TomBuhrow zumneuen Vorsitzenden gewählt. DerWDR-Inten- dant folgt damit auf Dr. Thomas Bellut; der ZDF-Intendant fungiert in der aktu- ellen Amtsperiode als Stellvertreter. Turnusmäßig wechseln sich ARD und ZDF an der Spitze des Verwaltungs- rates ab. Das Gremium besteht seit dem 1. Januar 2019 aus zwölf Mitgliedern. Es überwacht die Tätigkeit des Intendanten speziell in wirtschaftlichen Fragen und entscheidet über denHaushaltsplan und Jahresabschluss der Körperschaft. EB Zurück zum Boulevard Bildung im Fokus: Der WDR über- nimmt dieFederführungderARD- Themenwoche 2019 imHerbst. Von Bildung profitieren alle: Sie stärkt fürs Leben und befähigt zur Meinungsbildung. Dochkaumetwas wird in Deutschland so heftig disku- tiert und kritisiert wie das Bildungs- system. Ist die oft pauschale Kritik berechtigt? Die ARD-Themenwoche 2019 beschäftigt sich vom 9. bis 16. Novembermit der „ZukunftBildung“. Die Federführung hat in diesem Jahr der Westdeutsche Rundfunk. Ein Kernteam aus den Bereichen Fernsehen, Hörfunk, Online, Kom- munikation, Medienforschung und Publikumsservice koordiniert die ARD-Themenwoche: Zukunft Bildung ThemenwocheimWDR.BereitsEnde Januar trafen sich in Köln rund 100 Teilnehmer*innen aus allen Rund- funkanstalten der ARD, umgemein- sam Impulse für die Themenwoche zu setzen. Zu Gast auf dem Podium waren unter anderem Annegret Kramp-Karrenbauer (in ihrer Funk- tion als Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbands), Helmut Holter (Thüringer Minister für Bil- dungundPräsident derKultusminis- terkonferenz 2018), Andreas Schlei- cher (OECD-Direktor für Bildung / Pisa-Studie),MarcelHelbig (Wissen- schaftszentrum Berlin für Sozialfor- schung) sowie Lehrer*innen und Schüler*innen. EB Beim Auftakt-Meeting: Hörfunkdirektorin Valerie Weber (l.) und Annegret Kramp-Karrenbauer Foto: WDR/Borm WDR-Intendant Tom Buhrow Foto: WDR/Sachs Helge Fuhst wieder tatsächlich »unter den linden« Foto: phoenix/Marquardt

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=