WDRprint Juni 2019

Festival-Highlights auf WDR 3 WDR 3 Hörspiel Orpheus im Höllengalopp SA / 15. Juni / 19:04 »WDR 3 Konzert« Klavierwerke von Jacques Offenbach Live aus dem kleinen Sendesaal MI / 19. Juni / 20:04 WDR 3 Geburtstagskonzert – Ô Nuit d’Amour Humorvoll-abgründige Offenbachrevue mit Dominique Horwitz Live aus dem Funkhaus am Wallrafplatz D0 / 20. Juni / 20:04 »WDR 3 Oper« Die Großherzogin von Gerolstein Mitschnitt aus der Oper Köln SO / 23. Juni / 20:04 Alle Festival-Veranstaltungen im Überblick: www.yeswecancan.koeln/veranstaltungen Kölner Offenbach-Gesellschaft: www.koelner-offenbach-gesellschaft.org 21 20 Musik Musik undMilitarismus satirisch aufspießte und durch groteske Übersteigerung dem Lachen preisgab. Für die Kölner Offenbach-Gesellschaft mit ein Argu- ment, warum seine Werke auch noch heute relevant sind. Claudia Hessel: „Uns macht es eine diebische Freude, den Humor in seinen Werken zu ent- decken. Er hatte eine besondere Art, mit gesellschaftlichen Vorkommnis- sen, Strukturen und Organisationen umzugehen. Da hat er reingepiekt und demaufgeblasenenPompdieLuft raus- gelassen. Das ist zeitlos.“ Amüsant, vielfältig und voller Leben wie seine Musik ist auch das Festivalprogramm. NebenAufführun- gen bekannter Werke findet selbst sel- ten Gehörtes wie „Fantasio“ und „Die Insel Tulipatan“ Berücksichtigung. Das Pro- gramm beschränkt sich dabei nicht nur auf Konzertsäle,sondernfindetseineUmsetzung außerdemmit Straßentheater, Kabarett und Stadtführungen. Selbst kulinarische Bezüge werden bei einemWandelkonzert im Scho- koladenmuseumhergestellt. Darüber hinaus widmen sich ein musikwissenschaftliches Symposium und Podiumsdiskussionen der PersonOffenbachs. Schlüsselposition für das Kulturradio Neben einer Vielzahl von Unterstüt- zern wie der Stadt Köln und dem NRW- Ministerium für Kultur und Wissenschaft steht derWDR der Offenbach-Gesellschaft ganz besonders zur Seite. Als European Media Host des Offenbach-Jahres kommt dabei demKulturradioWDR 3 eine Schlüs- selposition zu. „Über UKW, Satellit und natürlich über wdr3.de übertragen wir die Konzerte, Podiumsdiskussionen und Ver- anstaltungen zum Offenbach-Jubiläum in die ganze Welt. Mit dem WDR 3 Konzert- player und der ARD-Audiothek sowie den entsprechenden Angeboten der Europäi- schen Rundfunkunion sind viele Sendun- gen auch zeitversetzt und unabhängig von der Veranstaltung nachzuhören“, soWDR 3 Programmchef Prof. Karl Karst, Beauftrag- ter des Intendanten für die crossmediale Koordination des Offenbach-Jubiläums im WDR: „Ich freue mich, dass WDR 3 und ARTE die Kölner Wiederaufführung der ,Großherzogin von Gerolstein‘ sowohl im Radio als auch imFernsehenund inden ent- sprechendenOnline-Angebotenausstrahlen werden. Zusätzlichwerdenwir ausgewählte Veranstaltungen des Offenbach-Jubiläums alsWDR3-KulturpartnermitTrailernbewer- ben. Und selbstverständlich liefernwir eine intensive aktuelle Berichterstattung.“ WDR 3 beteiligt sich am Jubiläums- jahr darüber hinaus mit ganz besonderen Eigenproduktionen, insbesondere in der Geburtstagswoche rund um den 20. Juni, in der WDR 3 jeden Abend um 20 Uhr ein Offenbach-Werk sendet. Für unmittelbare Erlebnisse sorgen in dieser Woche auch die Live-Übertragungen eines Offenbach- Klavierabends aus dem Funkhaus und das Live-Konzert des „Offenbach-Operettenzau- bers“ desWDRFunkhausorchesters aus der Kölner Philharmonie. Das Highlight von WDR 3 ist die Offenbach-Revue „Ô Nuit d’Amour“ mit dem Schauspieler und Sän- ger Dominique Horwitz – amGeburtstags- abend live im Funkhaus und auf WDR 3. Zusätzlichbietet der Kultursender eine Offenbach-Ausstellung für die Besucher im Kölner Funkhaus, amGeburtstag nebender abendlichen Revue ein Musikportrait und Zählen Sie zu den Musik- liebhabern, die Jacques Offenbach gerne mal unterschätzen? Das Festival zu seinem 200. Geburtstag könnte Sie eines Besseren belehren. WDR 3 sorgt dafür, dass die Highlights über Köln hinaus weltweit Beachtung finden werden. WDR 3 sendet in der Geburtstagswoche jeden Abend ab 20 Uhr ein Werk Jacques Offenbachs. „Piff, Paff, Puff“, diese Worte könnten auch ineinemComic stehen. Gesungenwur- den sie aber schon 1867 von General Bumm in Jacques Offenbachs satirischer Operette „Die Großherzogin von Gerolstein“. „Piff, Paff, Puff“ ist auchdasMotto des dreiwöchi- gen Festivals, mit demdas Jubiläumsjahr zu Ehrendes vor 200 Jahren inKöln geborenen Komponisten im Juni seinen Höhepunkt findet. Initiiert von der Kölner Offenbach- Gesellschaft, präsentieren über 30 Events zwischen dem 9. und 27. Juni nicht nur die ein »Zeitzeichen«, außerdem an jedem Sonntag im Juni ein »WDR 3 Forum« ab 18.00 Uhr. „Das ist eine Angebotsvielfalt, die wir bislang bei keinem Kultur- Thema hatten“, betont Programm- chef Karl Karst, „Offenbach ist über seineMusik hinaus auch als Person sehr spannend. Er konvertierte vom Judentum zum Katholizismus. Er wurde in Köln geboren und wan- derte nachParis aus. Er gilt als Erfin- der der Operette und als ein früher Europäer. DieThemen sindvielfältig und gehen weit über sein Image als Operetten-Komponist hinaus.“Viele gute Gründe, Jacques Offenbach (neu) kennenzulernen. Jörg Sädler OFFENBACH JAHR 2019 ganze Bandbreite seines Schaffens, sondern beleuchten auch wenig beachtete Aspekte seines Lebens. Das Festival ist somit eine Einladung, Offenbachneukennenzulernen. Ganz vergessenwar JacquesOffenbach eigentlich nie. Dafür sorgten unter anderem der Cancan aus seiner Operette „Orpheus in derUnterwelt“ und seinerOper „Hoffmanns Erzählungen“, die immer noch zudenmeist- gespielten zählt. Allerdings wurde der am 20. Juni 1819 geborene Komponist aufgrund der schwungvollen Leichtigkeit und Popu- larität seiner Musik von Kritik und Wis- senschaft schon zu Lebzeiten immer eher stiefmütterlichbehandelt. ZuUnrecht, denn Offenbach, der mit seinen Operetten Mitte des 19. Jahrhunderts in seiner Wahlheimat Paris immense Erfolge feierte, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung nicht nur musikalisch als facettenreiche Persönlich- keit. So zeigte er sich in seinen über hun- dert Bühnenwerken oft als genialer Spötter. Wie zumBeispiel in der „Großherzogin von Gerolstein“, inder erThemenwieMonarchie Dominique Horwitz (Foto) und Berthold Warnecke spüren in ihrer Revue „Ô Nuit D‘Amour“ dem Genie und Menschen Jakob, genannt Jacques, Offenbach nach. Am 20. Juni im Funkhaus am Kölner Wall- rafplatz. WDR 3 überträgt live ab 20.04 Uhr Foto: Brinkhoff/Moegenburg Foto: formdusche.de

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=