WDRprint Juli/August 2019

55 TV & Radio kompakt Kulinarische Sommerreise Gartenparty bei Ute Brehm auf dem Hof Tüschenbonnen in Much Foto: WDR/Grande Berlin 1961: Stacheldraht am Brandenburger Tor Foto: akg-images/Gert Schuetz Berlin 1989: Am Brandenburger Tor feiern Menschenmassen den Mauerfall. Foto: Imago Vor 30 Jahren fiel die Mauer. Ein »Dok 5«-Schwerpunkt blickt auf die Folgen. „Als von blühenden Landschaften keine Rede sein konnte, zogen vor allem junge und gut ausgebildete Menschen genWesten. Die Dageblie- benen kämpfenmit demStigma, dass der Osten ein besonderes Problemmit Arbeitslosigkeit, Überalterung und Rechtsextremismus hat“, sagt Redak- teurin Leslie Rosin. Die Reihe frage deshalb, welche Probleme der neuen Bundesländer auf Ursachen aus DDR-Zeiten gründen. Die erste Folge beschäftigt sich mit dem „anderen Kanal“, das DDR- Radio, für den einWestkollege einen Nachruf formuliert. ImMittelpunkt der zweiten Folge steht die Plattensiedlung Halle-Neustadt imWandel der Zeit. In den letzten beiden Folgen geht es umdie Themen „Rechtsextremis- mus und Alltagskultur“ und unter dem Titel „Altersheim mit Autobahn- anschluss um die Frage: „Hat Ostdeutschland eine Zukunft?“ EB »dok 5 – Das Feature«, Sommerreihe: Die Mauer ist weg, WDR 5, SO 7. – 28. Juli, 11:04, Wiederholung MO, 20:04 Es soll der schönste Tag des Sommers wer- den, an demsie all das vorführen, was ihre grüne Oase zu bieten hat: Vier Hobby-Gärtnerinnen aus NRW laden sich gegenseitig zum Garten- fest ein. Unterstützung bekommen sie von Star- Florist Björn Kroner. Danach vergeben die Gäste Punkte für Ambiente, Tischdeko und Essen. Am Ende wird das schönste Fest gekürt. Nektarinen-Gazpacho, Spargelsalat auf Erdbeer-Rosen-Vinaigrette, gegrillter Kartoffel- salat mit Kürbis und Spinat oder Süßkartoffel- Eis stehen auf dem Speiseplan. Die kulinarische Sommerreise führt in einen Rosengarten im Hochsauerland, in den Kölner Schrebergarten von Anne Rixmann, bekannt aus der Stunksit- zung, den Selbstversorgergarten von Youtuberin Jen Lupkowski und auf den denkmalgeschützten Hof Tüschenbonnen im Bergischen Land. EB Garten & Lecker, WDR Fernsehen, MO 15. Juli – 5. August, 21:00 Das geteilte Deutschlandwar mehr als vier Jahrzehnte lang das Zentrumdes Kalten Krieges. Hier verlief die wich- tigste Grenze zwischen den beiden Supermächten USA und UdSSR. Mehrmals drohte der schwelende Konflikt zu eskalieren und das gesamte Land zu vernichten. Wie haben die Menschen in Deutschland diesen Kal- ten Krieg erlebt? Wie hat es das Lebensgefühl auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs geprägt? In ihrer dreiteili- gen Dokumentation „Deutschland imKalten Krieg“ fragen Matthias Schmidt und Kai Christiansen Polit-Akteure und Entscheidungsträger in Ost und West, aber vor allem Zeit- zeugen aus dem geteilten Deutschland, wie sie die Epoche zwischen 1945 und 1991 erlebt haben. „Trizonesien“, der Sputnik-Schock, Heimkehr der Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion, Mondlandung: In der ersten Folge berichten unter anderen Gerhart Baum, Fritz Pleitgen, Hans Modrow und Valentin Falin – im letzten Interview vor seinem Tod 2018 – , wie sie die Ereignisse erlebt haben. EB Deutschland im Kalten Krieg Das Erste, MO 15., 22., 29. Juli, 23:30, 23:20, 23:40 In einem anderen Land Zeitzeugen erzählen

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=