WDRprint Sept./Okt. 2019

50 WDR online „Das Geräusch der Bomber werde ich niemals vergessen – dieser tiefe Ton.“ Lina Sonnenberg, Sarah Schmahl, Chiara Ufer und Elisabeth Breuning – Schülerinnen der 9b im Gymnasium Lindlar – blicken konzentriert auf den Bildschirm ihres Tablets. Die 87-jährige Londonerin Vera Grigg sitzt direkt vor ihnen im Klassenzimmer und erzählt: „Meine Kindheit endetemit der Luft- schlacht um England, in den Londoner Bombennächten. Acht Jahre alt war ich.“ Wie Hologramme bettet die App „WDR AR 1933-1945“ die Kriegskinder Anne Priller-Rauschenberg (Köln), Vera Grigg (London) und Emma Paraschkowa (Leningrad) in die jeweilige Umgebung der Nutzer*innen ein und macht die erschütternden und emotionalen Erlebnisberichte der Zeitzeuginnen zu einer außergewöhnlichen Erfahrung. Die drei Frauen haben den Zwei- ten Weltkrieg überlebt. Sie waren Kinder, als Nazi-Deutschland seinenNachbarländern den Krieg erklärte und Feinde des Reichs verfolgen und ermorden ließ. UNTERRICHTMITAPP Die App „WDR AR 1933-1945“ beinhaltet inzwischen zwei Kapitel, ein drittes, in dem Wehrmachtssoldaten zu Wort kommen, ist in Arbeit. Fotos: WDR/Fußwinkel Geschichtsunterricht 2019: Mit der Augmented-Reality-App „WDR AR 1933-1945“ holen sich die Schüler*innen Zeitzeugen in den Klassenraum. Das erste Kapitel der Anwendung, „Wir Kriegskinder“, stellte der WDR inzwischen in zahlreichen Schu- len Nordrhein-Westfalens vor.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=