WDRprint Sept./Okt. 2019

68 Medienmenschen Die WDR Big Band bekommt zum 1. September einen neuen Manager: Arnd Richter. Er war zuletzt Teamleiter von Musik aktu- ell und stellvertretender Leiter der Programmgruppe Kultur undMusik aktuell WDR 3. „Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung, auf die Arbeit mit fantastischenMusikern“, sagt der 59-Jährige. Dazu gehöre auch die weitere Intensivierung der digi- talen Verbreitung auf allen Kanälen – beispielsweise auf Streaming-Por- talen. „Man muss dahin gehen, wo die Musikfans sitzen“, betont Rich- ter. Durch seine langjährige WDR- Tätigkeit kennt er das renommierte Jazzorchester bestens. „Richters Musikkenntnisse reichen weit über den Jazz hinaus“, sagt Dr. Christoph Stahl, Leiter derHauptabteilungOrchester und Chor. Der neue Manager löst Friederike Darius ab, die sich in den Niederlanden anderen musikalischen Aufgaben widmen wird. EB/CS ARND RICHTER Hingehen, wo die Musikfans sitzen Arnd Richter übernimmt das Manage- ment der WDR Big Band Foto: WDR/ Fußwinkel Jochen Trum: „Das landespolitische Geschehen anschaulich machen.“ Foto: WDR/Meiers Neuer Leiter der WDR-Programm- gruppe Politik und Dokumentation NRW ist Jochen Trum. Der 49-Jährige folgt auf Sabine Scholt, die die Leitung der Pro- grammgruppe Zeitgeschehen, Europa und Ausland übernommen hat. Bislang war Trum in der Chefredak- tion Landesprogramme Fernsehen als Koordinator unter anderem für Perso- nal- und Etatfragen sowie redaktionelle Sonderprojekte zuständig. „Die politische Berichterstattung aus und über Nordrhein- Westfalen gehört zumKern des öffentlich- rechtlichen Rundfunks“, betont Trum. „Wir wollen spannende Geschichten aus der Politik erzählen, Analysen und Hin- tergründe liefern, das landespolitische Geschehen anschaulich machen.“ Die landespolitischen Redaktionen Hörfunk, Fernsehen und Online sollen unter Trums Leitung zu einer crossme- dialen Einheit im Funkhaus Düsseldorf zusammenwachsen. Außerdem gehört die Redaktion Doku &Digital (»Unterwegs im Westen«) zu seinem Verantwortungsbe- reich. EB/CS JOCHEN TRUM Spannende Geschichten aus der Politik erzählen „Ich freue mich sehr, künftig mit dem Team von ARD-aktuell die wichtigsten Informationsangebote der ARD zu gestalten“, sagt Helge Fuhst, der zum 1. Oktober zwei- ter Chefredakteur von »ARD- aktuell« wird. Bis dahin hat der 35-jährige Journalist noch den Job des ARD-Programm- geschäftsführers von phoenix inne. Seit Anfang 2018 imAmt, hatte Fuhst den Dokumenta- tions- und Ereigniskanal von ARD und ZDF in kürzester Zeit erneuert und mit seinem Team auf denWeg zu einermultimedialenPoli- tikplattformgebracht –mit einemgrund- legenden Relaunch: die Bundestags- und Europa-Berichterstattung wurde ausge- baut, neue Formate wie der Bürgertalk „wir müssen reden“ wurden umgesetzt. Vor seiner Zeit bei phoenix arbeitete der gebürtige Hannoveraner unter ande- rem als Producer für das ARD-Studio Washington und als persönlicher Refe- rent des WDR-Intendanten sowie stell- vertretender Leiter derWDR-Intendanz. Der bisherige zweite Chefredakteur von »ARD-aktuell«, Marcus Bornheim, übernimmt die Nachfolge von Chefre- dakteur Kai Gniffke. EB/CS HELGE FUHST Informationsangebote der ARD gestalten Helge Fuhst wird zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell Foto: phoenix/Brill

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=