WDRprint März/April 2020

52 Unternehmen Von Tom Buhrow Die KEF hat geprüft, und sie hat sich entschieden: Einen Rundfunkbeitrag von 18,36 Euro gesteht sie ARD, ZDF und Deutschlandradio für die kommende Beitragsperiode von 2021 bis 2024 zu. Das wären 86 Cent mehr monatlich pro Haushalt. Der Vorsitzende der KEF, Heinz Fischer-Heidlberger, erklärte, dass die öffentlich-rechtlichen Sender in Zeiten der Unsicherheit und Verunsicherung in der Gesellschaft wichtiger denn je seien. Aus der Politik kamen ähnliche Signale. Das ist wichtig für die ARD, denn am Ende entscheiden die Bundesländer über den Rundfunkbeitrag. Wir als ARDwerden auchmit einemBeitrag von 18,36 Euro in Zukunft gut wirtschaften müssen, da er viele zukünftige Preissteigerungen nicht auffängt.Wir nehmen diese Herausforderung aber an. Schon ein Blick in andere europäische Die Finanzkommission KEF hat den Bundesländern eine Anpassung des Rundfunkbei- trags auf 18,36 Euro monatlich vorgeschlagen. Die Erhöhung wäre ein wichtiges Signal in angespannten Zeiten. „WIR SIND FÜR DIE MENSCHEN DA!“ Foto: WDR / Fußwinkel

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=