WDRprint Nov./Dez. 2019

sagt Regisseur Niebuhr. Die Brotzeit mit Salami, Speck, Käse und Mixed Pickles ist aber schnell beendet, Cathi muss rauf in die Küche, Schwester Nina unterstützt sie bei der Zubereitung. Deutschlands jüngste staatlich geprüfte Bergführerin ist nämlich außerdem eine hervorragende Köchin. Saibling an Kartoffel-Maronen-Püree Die Landfrauen erkunden derweil den Berghof. Brigitte aus dem Schwarzwald wünscht sich nichts lieber als einen kur- zenAusritt. Sabine interessiert sich da eher Klappe, die nächste Einstellung wartet. Sabine probiert den geheimnis- vollen Kräuterschnaps, die Hausmarke. „Ist da Arnika drin?“ Falsch. Dafür elf andere Kräuter, die gesam- ten Scheffauer Kostbarkei- ten. „Gott sei Dank habe ich mir alle Kräuter aufge- schrieben, damit ich nichts vergesse“, sagt Cathi. „Aber momentan hast du doch im Garten eher Eiskris- talle gepflanzt“, antwortet Martina Koch. Berliner Schnauze kontert bayeri- schen Humor, 1:0 für Mar- tina aus Brandenburg. „Alsomir schmeckt’s“, versucht Cathi die Auf- merksamkeit wieder auf sich zu lenken. „Übrigens sitzt ihr hier in einem Teil unseres geplanten Hofcafés.“ Doch das ist ein anderes Thema. Die Gastgeberin verschwindet Richtung Küche, kommt mit dem Hauptgang zurück. Eine gefühlte Ewigkeit bleibt es still am Tisch. „Keiner sagt mehr was“, wundert sichCathi. „Weil’s schmeckt,“ antwortet Sabine. Auch der Nachtisch, Rohrnudeln mit Apfel-Holun- der-Füllung, sieht perfekt aus. „So braun gebrannt wie von der Skipiste“, schmunzelt Cathi. Schnell müssen noch die Punkte für das bayerische Weih- nachtsmenü vergeben werden. Und dann geht ein langer Dreh- tag bei minus 17 Grad langsam zu Ende. Da passt der Spruch auf dem Schild neben der Eingangstür: „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“ Soll Oscar Wilde einmal gesagt haben. Könnte aber auch von unseren vier Landfrauen stammen ... Sabine Klemme hält auf ihrem Hof Turopolje-Schweine. Hanni braucht ihre täglichen Streicheleinheiten. Rosinenstuten ist einer der Renner im Hofladen – auch bei Sabine Klemme. 47 Fernsehen für die Zwergzebus, eine Rinderart, hinten imStall. „Die sind aber nicht so zutraulich, nicht zum Kuscheln“, warnt Cathis Mann Sebastian, während Sabine schnell ein Sel- fie macht. In der Küche dreht das Kamera- Teamweiter fleißig dieVorbereitungen. Aus dem anfänglichen Chaos à la Cathi entwi- ckelt sich langsamaber sicher eine geordnete Menüfolgemit Saibling an Kartoffel-Maronen- Püree. Draußen stehen zeitgleich die Inter- views auf dem Pro- gramm. „Wie sehen deine Eindrücke aus?“, fragt Guido Niebuhr „seine“ Hobbyköchin ausWestfalen. „Schöne Lage, tolles Tal, der Blick insWeite“, schwärmt SabineKlemme. „Aber auch eine echte Herausforderung, hier in den Bergen einen Hof zu haben.“ Zum Glück geht’s schnell wieder in die warme Bauernstube, wo Cathi ihre Gäste zur Vorspeise an den weihnachtlich deko- rierten Tisch bittet. Die Landfrauen erkunden den Hof, auf dem Cathi ein Therapiezentrum für Pferde leitet. WDR FERNSEHEN Mo /25.11., 2., 9. und 16.12. / 20:15 »Land und Lecker im Advent«

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3NzI=